Der AE-Virus und Week in the life 2015

weekinthelife

Seid kurzem bin ich Abonnentin der Ali Edwards Monats-Kits und schon ganz aufgeregt, wann sie endlich ankommen. Für den letzten Monat ist das Thema Go und für den Monat Juli ist es roots. Jeden Monat gibt es dazu neue Produkte und Stempel, sowie eine extra Klasse, in der sich Tutorials und Inspirationen finden. Ali gibt dabei immer sehr viele Wege auf, wie man die einzelnen Story-Kits verstehen kann und das es um die eigene Idee geht, nicht um eine spezielle, die sie vielleicht umsetzt.

Schon seit langem folge ich ihrem Blog und ihren tollen Ideen. Seit dem bin ich ein großer Fan ihrer Workshops, der „Week in the life“ und des „Day in the life“. Ich bin wirklich begeistert von den Produkten. Sie lässt sich mit ihrem Team immer wieder tolle aufeinander abgestimmte Dinge einfallen.

Bisher habe ich das ganze immer noch passiv verfolgt, dieses Jahr werde ich das erste mal selbst bei der „Week in the life“ dabei sein. Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich den Ablauf gestalten werde. Zu Hause habe ich keinen Fotodrucker, so dass ich wahrscheinlich die Seiten gestalte und dann die Bilder im Nachhinein einbauen werde. Bearbeiten werde ich sie nach und nach, am besten immer am selben Abend. Ob das klappt?

Im Grunde soll innerhalb einer Woche, die man entweder selber festlegen kann oder aber die selbe Woche wie Ali wählt und alles mit ganz vielen zusammen erlebt, so viel alltägliches, besonderes, einfaches, emotionales wie nur möglich festgehalten werden. Ein Augenmerk auf all die schönen Elemente und Momente unseres Lebens. Für jeden sind das andere Dinge. Wichtig ist, in dieser Woche ein wenig bewusster auf alles zu schauen. Ich denke so werden einem Tag für Tag andere Dinge auffallen und vielleicht auch bisher unwichtige Dinge in den Vordergrund treten, die im Alltag aber eine große Rolle spielen.

Ali hat im letzten Jahr einen tollen Artikel zum Start geschrieben, den findet ihr hier. Dort finden sich auch Übersichtsseiten, die „Daily Sheets“, die man jeden Tag ausfüllen kann, um nichts zu vergessen. Das finde ich sehr praktisch. Auch links zu ihren alten „Week in the lifes“ sind dort zu finden. Vorgenommen habe ich mir ein paar mehr Alltagssituationen einzufangen, als man es sonst tut. Wann ist man wo, der Arbeitsweg, typische Situationen des Alltags, das zu Hause, der Einkauf, das Fußballspiel aus anderen Blickwinkeln usw. Einfach ein wenig mehr einzufangen, als man es normalerweise tun würde. Mehr Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge schaffen.

Ich bin gespannt, ob ich alles so umsetzen kann, wie ich es mir bisher vorstelle. Seid ihr auch dabei?

Liebe Grüße,
Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s